Martin - Der Fotograf / The photographer

ich bin ein fan von dem sprichwort “in der kürze liegt die würze”, deshalb möchte ich mich hier kurz und knackig halten, denn schließlich seit ihr ja nicht zum lesen auf meiner website, sondern hoffentlich um meine fotos anzusehen…

was hat mich zum fotografieren gebracht? nun ja…alles begann mit einer kleinen aufziehbaren kleinen kamera als kind, die mir meine eltern geschenkt haben. diese ist dann meistens mitgenommen worden wenn wir etwas besonderes unternommen haben wie urlaub, familienfeiern etc. ich habe es immer super cool gefunden, die 24 fotos auszuknipsen, dann mit opa zum supermarkt zu gehen um den film bei der fotostation einzuschmeißen. das war schon meist ein langwieriger prozess, denn man musste manchmal bis zu einer woche warten, bis die fertigen fotos endlich da waren. danach hatte man das erste mal die möglichkeit zu sehen, wie die werke geworden sind. meist war ich zufrieden, doch ab und zu gab es schon auch ernüchterung, vor allem wenn man probiert hat etwas in dunklen umgebungen festzuhalten. da schrumpfte die ausbeute gleich mal um die hälfte, da alles verschwommen und/oder zu dunkel war. da haben wirs heute schon um einiges leichter in der digitalen welt.

dann folgte bald eine “richtige” kamera (wie ich sie damals bezeichnete). mit richtig meinte ich: kamera + integrierten blitz + batteriebetrieben und die möglichkeit filme mit bis zu 40 fotos zu kaufen. wow, das war eine errungenschaft. 🙂

dann rückte das teenager-alter und die pupertät näher und man wollte alles verändern, niederreißen und überhaupt alles neue technische kaufen. auch wenn für alles definitiv das kleingeld fehlte, reichte es schlussendlich aus um mir meine erste digitale kamera die “canon ixus v3” zuzulegen.

ein paar jahre später folgte noch eine kleinere “canon ixus 80 is”, weil die alte einfach ausgedient hatte, bevor ich schließlich von meinem besten freund eine einsteiger olympus spiegelreflex geborgt bekam, weil ich schöne fotos von unseren gerichten zu hause im elterlichen betrieb machen sollte. das war dann der wirkliche startschuss für alle meine fotos die in den letzten jahren entstanden sind, denn jetzt musste meine eigene “wirkliche” kamera her. die canon eos 500d. sie hat mich fast 6 jahre auf der ganzen welt begleitet und hat mir treue dienste erbracht…..
aber jetzt ist es endlich so weit, nach jahrelangem sparen hab ich mir endlich eine vollformat kamera geleistet….eine eos 5d mark iii. ein geiles ding, das ich gerade am zähmen und abrichten bin 🙂 aber sie rockt jetzt schon!!

viele fragen mich, auf welche fotos ich mich spezialisieren möchte.
genau das will ich noch nicht! es gibt so viele tolle ecken und richtungen in der fotografie, dass ich mich bewusst noch nicht festlegen möchte, nur das eine oder das andere fotografieren zu wollen. schließlich ist es mein hobby (das mittlerweile doch recht zeit und kostenintensiv geworden ist) und nicht mein beruf, also fotografiere ich alles auf was ich lust und laune habe. vielleicht läuft das mal darauf hinaus, dass ich mich nie auf eine sache spezialisieren werde….das mag sein….aber es heißt ja auch nicht, das man nur 1 sache gut können kann 🙂 in diesem sinne: überzeugt euch selbst und viel spaß bei meinem fotos.

 

für fotografisch interessierte:
meine aktuelle ausrüstung umfasst

canon eos 5d markiii
canon ef 24-70mm 1:4l usm objektiv
canon ef 70-200mm 1:4l usm objektiv
canon ef 100mm/1:2,8 usm macro objektiv
metz mb 58 af-2 canon blitzgerät
manfrotto 190cxpro3 carbon stativ
und diverses kleinzeug, was man so braucht…